❌❌❌ Immobilienwert steigern

+++ Wohnfläche erhöhen +++

Es ist unglaublich, aber wahr:

Bei rund 50% aller Deals wurde die Wohnfläche (bewusst oder unbewusst) nicht richtig ermittelt. Daher ist es extrem wichtig für erfolgreiche Investoren, die Wohnflächenverordnung aus dem Effeff zu kennen.

Zwei Beispiele für die Erhöhung der Wohnfläche möchte ich Dir heute präsentieren (einige mehr lernst Du auf der Immobilienoffensive kennen):

1. In einem Mehrfamilienhaus mit 20 Wohnungen waren sogenannte „Kelleräume“ nicht der Wohnfläche zugeordnet, obwohl sie in (!) der Wohnung lagen. Bei diesen Räumen handelte es sich gar nicht um Kellerräume, sondern es waren einfache Abstellräume. Und diese dürfen der Wohnfläche zugeordnet werden, wenn sie in der Wohnung liegen.

Der Wert dieses Hauses konnte allein aus dieser Erkenntnis massiv gesteigert werden, da dies gleich 10 Wohnungen betraf.

 

2. In dem gleichen Mehrfamilienhaus verfügen 14 Wohnungen über eine Terrasse. Auch diese darf der Wohnfläche (anteilig, oft zu 50%) zugerechnet werden. Und in meinem Fall? Auch hier fehlte die Zuordnung schlichtweg.

Daraus ergab sich ein weiterer massiver Mehrwert ganz ohne wirkliches Zutun.

 

Du siehst also: nicht immer müssen es gleich bauliche Maßnahmen sein (wie beispielsweise der Anbau von Balkonen und Terrassen, was sich durchaus auch rechnen kann), um die Wohnfläche und damit den Wert eines Hauses massiv zu steigern. Rechne daher immer nach und lerne die Wohnflächenverordnung intensiv kennen!

Weitere Insights zu Immobilienwertsteigerungen speziell für Immobilien-Investoren erhältst Du bei der Immobilienoffensive

Möchtest Du mehr über diesen Immobiliendeal erfahren? Dann komme auf eine Immobilienoffensive Deiner Wahl in 2019